Schriftgröße:
Farbkontrast:

Sozialgericht Aurich


Anschrift:
Sozialgericht Aurich
Hoher Wall 1
26603 Aurich

Telefon: (04941) 9538-0
Telefax: (04941) 9538-95


Sprechzeiten:
Mo-Fr 09.00 bis 12.00 Uhr
Außerdem nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Herr Justizamtmann Ralph Schwickert, Tel.-Nr. 04941 9538-12

Ab dem 1. November 2015 besteht bei den Gerichten der niedersächsischen Sozialgerichtsbarkeit in gerichtlichen Verfahren die Möglichkeit der rechtsverbindlichen elektronischen Kommunikation über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP). Informationen erhalten Sie hier.

EGVP-Ansprechpartnerin:

Herr Justizamtmann Ralph Schwickert, Tel.-Nr. 04941 9538-12, E-Mail ralph.schwickert@justiz.niedersachsen.de

Vertreter:
Frau Justizangestellte Birgit Keck, Tel.-Nr. 04941 9538-11, E-Mail birgit.keck@justiz.niedersachsen.de

Die Datenschutzbeauftragte des Sozialgerichts Aurich erreichen Sie unter
SGAUR-Datenschutzbeauftragte@justiz.niedersachsen.de


Hinweis: In Rechtssachen ist eine Übersendung von Nachrichten, Schriftsätzen usw. per E-Mail nicht zulässig!

Anfahrtskizze:
Link zur Skizze

Örtliche Zuständigkeit:
kreisfreie Stadt Emden, Landkreise Aurich, Leer und Wittmund

Das Sozialgericht Aurich bietet Mediation beim Güterichter als zusätzliche Möglichkeit zur Lösung von Konflikten an.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.



Aktuelle Entscheidungen des Sozialgerichts Aurich finden Sie in der Datenbank www.sozialgerichtsbarkeit.de
sowie hier:
S 12 P 34/09 (Kosten für Wiederholungsprüfung einer Pflegeeinrichtung)

S 15 AS 342/09 (Sog. Altenteilsrecht kann der Vermögensverwertung nach dem SGB II entgegenstehen) nicht rechtskräftig, Berufung anhängig unter L 13 AS 224/11

S 15 AS 91/09 (Sog. Altenteilsrecht kann der Vermögensverwertung nach dem SGB II entgegenstehen) nicht rechtskräftig, Berufung anhängig unter L 13 AS 225/11

S 55 AS 524/11 (Angelegenheiten nach dem SGB II - keine Streitsachengebührenfestsetzung -) Leitsatz: Von den Teilhabeleistungen nach § 28 Abs. 7 SGB II sind auch Leihgebühren für Musikintrumente im Rahmen von schulischen Veranstaltungen umfasst.

S 15 AS 63/10 (Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Zuschuss nach dem SGB II) Leitsatz: Ein selbstgenutztes Hausgrundstück ist angemessen i. S. d. § 12 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 SGB II, wenn sich die Wohnfläche innerhalb des in § 39 Abs. 1 S. 1 II. WoBauG i. V. m. § 39 Abs. 1 S. 2 und § 82 Abs. 3 S. 1 II. WoBauG genannten Rahmens bewegt.
Diese Beurteilung bleibt auch dann unverändert, wenn sich die Anzahl der Bewohner durch den späteren Auszug erwachsen gewordener Kinder verringert.
Norm(en): Art. 3 Abs. 1, 6 Abs. 1 GG, § 12 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 SGB II, § 39 Abs. 1 II. WoBauG, § 82 Abs. 3 II. WoBauG
Das Urteil ist nicht rechtskräftig, die Berufung ist anhängig unter L 13 AS 34/12.

Übersicht